201121_bih_dayton001
201121_bih_dayton002
201121_bih_dayton003
201121_bih_dayton004
201121_bih_dayton005
201121_bih_dayton007
201121_bih_dayton008
201121_bih_dayton009
201121_bih_dayton010
201121_bih_dayton011
201121_bih_dayton012
201121_bih_dayton013
201121_bih_dayton014
201121_bih_dayton015
21. November 2020

Heute vor 25 Jahren ...

Heute vor 25 Jahren wurde in Ohio, USA der Dayton Vertrag unterzeichnet, welcher nach dreieinhalb Jahren den Bürgerkrieg in Bosnien und Herzegowina beendete. Ich sah die Verhandlungen damals in bosnischen Wohnzimmern mit bosnischen Familien. Die Rückreise gestaltete sich dann schon weit weniger aufregend als die Hinreise und die Zeichen standen auf Frieden. In der Folge begann ich das Land in Südosteuropa bis zum heutigen Tage regelmäßig zu besuchen und veröffentlichte bald ein viel beachtetes Buch über die Nachkriegszeit im Schweizer Benteli-Verlag.

Der Vertrag erwies sich schon bald als ausgesprochen fehlerhaft, zeitigte zwar die Einstellung der Kampfhandlungen, brachte aber keinen nachhaltigen Frieden in die Bevölkerung. Bis heute lebt man in Bosnien nach Ethnien getrennt, junge Generationen wachsen ohne ein Gefühl für die multiethnische Bevölkerung auf und von einer nationalen Einheit kann keine Rede sein. Was der erste Aufbau eines "Failed State" hätte werden sollen, ist an mangelndem Interesse und fehlendem Engagement gescheitert. Dabei wäre ein Beispiel für die Wiederherstellung einer Nation im Angesicht der Krisen im nahen Osten heute wichtiger denn je.